Über mich

Hey ich bin Ninja,

Mama von zwei Kindern im Krippen- und Kindergartenalter, Ehefrau und berufstätig.

Stille beim Schreiben…. Der Übergang von so viel Glück im Leben zu einer Zeit, die mich wie zahlreiche andere Eltern sehr gebeutelt hat. Die anstrengenden Wochen und Monate des „Lockdowns“ im Jahr 2020 haben ihre Spuren hinterlassen. Plötzlich standen wir vor der Herausforderung, Familie- und Berufsleben mehr denn je unter einen Hut zu bekommen.
Unser Alltag sah in dieser Zeit so aus, dass ich morgens um 3 Uhr ins Auto stieg, ins Büro fuhr, meinen Mann dann um 8 Uhr ablöste und eher schlecht als recht im Home-office ohne die gewohnte Kinderbetreuung weiterarbeitete.
Heulend und zitternd auf dem Boden saß ich erstaunlicher Weise sogar erst nach einigen Monaten; als mein 1,5 jähriger Sohn die Seifenblasen auf dem Küchenboden auskippte (so wie dies in jeder Familie im Laufe des Kleinkinderalters ständig passiert).

Am letzten Abend nach 12 Wochen ohne Kindergarten stand ich in meiner Küche und packte meinen Kindern voller Euphorie, gepaart mit Nervosität, die leckerste und optisch ansprechendste Brotbox, die sie je im Rucksack hätten sehen sollen. Ich wollte, dass sie an ihrem ersten Tag zurück im Kindergarten lächeln, wenn sie ihre Brotdose öffnen; vielleicht weil auf die Banane ein Gesicht gemalt oder ihr Brot in Form eines Dinos ausgestochen war.
Ich stellte an diesem Abend rückblickend fest, dass ich ein System aufgebaut hatte. Ich wurde viel effizienter darin, die Brotboxen vorzubereiten, in dem ich mir nur einmal pro Woche einen 5-Tage-Brotzeit-Plan überlegte. Für diesen kaufte ich ein, bereitete, kochte oder backte vor und mein Kopf wurde etwas freier.

Was ich erreichen möchte,

ist, dass ihr durch meinen Blog verlässlich Zusammensetzungen eurer Brotboxen habt.
Auch wenn ich den Eltern und Blogger*innen danke, von denen ich die Idee mit dem „Bananen-Gesicht“ übernahm, kam in mir schnell die Frage auf, warum hieraus noch nie Synergien entstanden sind. Ich möchte ein Dorf entstehen lassen.
Bei mir findet ihr ein gutes Rezept für die Brotbox eurer Kinder – reicht mir nicht. Es ist dann ein Mehrwert für uns alle, wenn ihr euch freimachen könnt, von der Frage, was heute in die Lunchbox kommt.
Jede Woche gefüllt mit 5 Frühstücksboxen für Kindergarten und Schule, eine Einkaufsliste; bereichernd und alltagsnah, aber ohne Dogma und erhobenen Zeigefinger. Nimm dir mit, was dir gefällt.